„Seelenstretch“

You are here: Home / Yogastunden / „Seelenstretch“

„Seelenstretch“

Yoga online am 14.09.21:

Mit geschlossenen Augen das Außen sein lassen. Empfindungen im Inneren wahrnehmen. Den Ausatem verlängern und spüren wie sich automatisch die Einatmung vertieft.

Hier sein.

Das leichte Zueinanderschieben der Sitzbeinknochen bringt dich in die Aufrichtung.

Eine Interpretation des indianischen Gebetes „Walking in beauty“ öffnet den Raum.

3 x Ong manifestiert die universelle Energie in uns.

Sichtbar werden. Deine Aufgabe hier auf Erden in Handlung bringen.

Heute arbeiten wir mit dem Serratus, dem Seelenmuskel im Brustraum. Wie eine Stütze, seitlich an den oberen Rippen.

Bist du hier stabil, können sich Schulter und Nacken prima entspannen. Du stützt dich ab, wie auf einer Fensterbank. Früher trugen die Frauen ein Korsett, dass gab eine ähnliche Stabilität. Wenn auch hier nur äußerlich;)

Was dort fest sitzt an Emotionen darf sich lösen.

Zudem liften wir unsere Energie nach oben. Ziehen uns aus dem Schlamm, wie ein Lotus, der an Strahlkraft nur gewinnt.

Abklopfende, ausstreichende & überkreuzende Übungen lösen anhaftende Energien und vitalisieren dein System.

Dynamische Moves aus dem Qigong lassen die Seele baumeln, üben dich in Hingabe und bringen Geschmeidigkeit in Körper, Geist & Seele.

Präzise schenken wir nun dem Brustraum Aufmerksamkeit. Sequentiertes Atmen, verbunden mit gezielten Armbewegungen lassen Erleichterung und Weite spüren. Dehnung und Kräftigung zugleich.

Durch die immer wiederholende Abfolge hast du die Möglichkeit, die Bewegung von innen heraus entstehen zu lassen, ohne darüber Nachzudenken.

Abschließend „setzen“ wir die bewegte Einheit mit ein paar yogischen Übungen auf dem Boden.

Herzöffnung über die Brücke.

Auf der Stirn ruhen mit geöffneten Hüften.

Verbindend über die Schraubbewegung der Wirbelsäule, du wächst geradewegs über dich hinaus (Kundalini). Hier begleitet uns der wundervolle Song von Fia: „I am“.

Navasana, das Boot stärkt die Körpermitte und wirkt transformierend, indem wir den Atem feuern (Feueratem aus dem Kundaliniyoga).

Gönn dir nun eine tiefe Entspannung, indem du dich komplett los lässt. Die Erde trägt dich.

Als Hüter*in des Lichtes, lass ich um 21 Uhr das Ardas erklingen. Das lichtvolle Gebet erinnert an das ewige Licht in jedem von uns. Weitere Infos dazu: https://www.intuitive-balance.de/entwicklung-hueterinnen-des-lichtes/

May the long time sun shine upon you…

Sat Nam

Feedback:

„Guten Morgen, heute fühl ich mich gut, stark und frisch wie lange nicht!“

Leave a Reply

Your email address will not be published.