„Innere Schönheit, grüne Lunge.“

You are here: Home / Yogastunden / „Innere Schönheit, grüne Lunge.“

„Innere Schönheit, grüne Lunge.“

Yogastunde online am 29.06.21:

Richte dich gemütlich auf deiner Matte ein. Den Sog der Erde wahrnehmen, die Schwerkraft ist momentan sehr präsent spürbar. Ein Magnetismus der Erdanziehung. Erlaube, lasse dies mehr und mehr zu. Lass dich ganz umhüllen, tragen. Ein tiefes Gefühl von Geborgenheit. Darüber kann es toben. Dein Nervensystem spielt verrückt, die Gedanken sprunghaft, Emotionen kochen hoch. Beobachte und erlaube, ohne einzugreifen. Über deinen Atem und der Gewissheit der tragenden Erde, beginnt sich dein System zu beruhigen.

Ong namo guru dev namo…….

Wir greifen die Erde nochmal auf. Atmen das heilende Grün der Natur in unsere Lungen, bis in jede Zelle. Im Stand beginnen wir mit einer erdenden Haltung aus dem Afrikanischen. Gebeugte Knie, breitbeinig, Po raus, leicht nach vorne gebeugt, Herz zum Himmel. Das ist unsere Basis, um mit dem Puls der Erde zu gehen. Es folgen rhythmische Abläufe. Nach einer Weile spiele ich dazu „Root“ von Fia ab und du kreierst die Bewegungen frei.

Den Move noch in dir spürend öffnen wir unsere Lungenflügel weit. Eine fließende Armbewegung begleitet unsere geteilte Atemsequenz. 4mal einatmen, 8mal aus. Der längere Ausatem hilft dir loszulassen. Alle Verkrustungen und alten Staub aus der Lunge zu befreien. Leichtes Trommeln mit den Fäusten über dem Brustbein, Thymusdrüse und dem Brustraum, löst weiter z.B. zähen Schleim. husten, räuspern etc. erlaubt…was raus muss, muss raus;-)

Die Windmühle oder Waschmaschine, hilft uns im Schleudergang den Brust- und Schulterraum zu mobilisieren.

Die Fülle ziehst du zu dir heran im Stand. Nähre dich mit sattem Grün, dem schöpferischen Licht, welches uns allen zusteht. „Du darfst nehmen…..“ Die Arme schmeißt du locker aus den Schultern nach vorn, um Beschwerendes nochmal abzuwerfen. Uns feuert an, der Song von FiaI Am„.

Wir üben uns weiter in Balance der eigenen Mitte und öffnen uns mit der Heldenhaltung.

Eine kleine Kriya aus dem Kundaliniyoga folgt für: „Inner Beauty„. In der Tiefe meditierst du auf deine innere Schönheit. Die Übungen unterstützen dich dabei.

Um nun noch verbleibende Spannungen zu neutralisieren, benutzen wir ein Mudra (eine Handhaltung) aus dem Kundaliniyoga. Dabei liegt die rechte Hand in der linken. Der linke Daumen in der Mitte der rechten Handfläche. Der rechte Daumen kreuzt den linken. Die Finger sind ausgestreckt in Höhe des Herzens, Arme sind entspannnt. Augen 9/10 geschlossen. Wir chanten ein langes Saaaaaaat Nam mit der Ausatmung.

Danach sinken wir in die Tiefenentspannung und wachen mit den 5 Aufwachschritten auf.

May the long time sun shine upon you, all love surround you and the pure light within you, guide your way on..…..

Sat nam<3

Dein Kommentar

Your email address will not be published.