„InnenReich, Bewegung aus der Tiefe.“

You are here: Home / Yogastunden / „InnenReich, Bewegung aus der Tiefe.“

„InnenReich, Bewegung aus der Tiefe.“

Yogastunde online am 06.07.21:

Kehre ein in die Tiefe deines Seins. Mit allem was um dich, in dir herumschwirrt, lande. Lande auf deinem Platz. Fest verankert. Fühle in die Strukturen deiner Organe. Bewegungen krummeln, ein Ziehen, ein Schmerz, ein flaues Gefühl. Magen/Darm, Unterleib, Herz. Bewerte diese Empfindungen nicht. Lass es arbeiten. Der Körper passt sich den neuen Frequenzen an.

Ong namo….wir stimmen uns ein.

Die 8 tanzen. Mit dem Zeichen der Unendlichkeit gehen wir in Schwingung. Begleitet von Alexia Chelluns „Oeaho“.

Der Kamelritt mobilisiert deine Wirbelsäule. Wir gehen in verschiedene Variationen, mit der Betonung auf unterschiedliche Bereiche. Unterer Rücken, Nabel, Brustraum. Der Kamelritt hält dich flexibel und verleiht dir jugendliches Aussehen. Die Rückenmarkflüssigkeit wird bewegt. Täglich für 3 Minuten praktiziert, tust du etwas für deine Vitalität & Lebendigkeit. Zudem ist sie die Schaltzentrale zu allen Organen deines Körpers, über das vegetative Nervensystem. Wir spüren im Anschluss nach. In die Bauchseite der Wirbelsäule und die feinen Verästelungen, die sich vernetzen. Lichtvoll, energetisierend.

In Bauchlage spüren wir unsere Auflagefläche. Wieder im bewußten Kontakt mit unseren inneren Organen, die sich dagegen entspannen.

Paradox mag uns die Welt erscheinen, in der wir gleichzeitig ALLES und NICHTS sind. Ein Organismus des Ganzen, welcher als Schädling von der Natur einfach elemeniert werden kann. Wer glauben wir zu sein in unseren Vorstellungen? Allmächtig über allem zu stehen. Enttäuscht, wenn wir nicht das bekommen, was uns vermeitlich zusteht. Sommerwetter z.B. in dieser Jahreszeit. Wenn du begreifst, dass du dir nichts mehr vorstellst, sondern mitgehst…..kannst du alles sein. Die dünnen Zweige eines Baumes würden bersten, gehen sie nicht mit dem Wind. Verstehst du? Folge dem Flüstern deiner Seele, baue aus der Tiefe. Vergiss die äußeren Umstände, darauf hast du keinen Einfluss. Dann tritt deine innere Schwingung nach außen und du beginnst zu gestalten. Es geschieht einfach….

Übungen in Bauchlage folgen, z.B. das Paddeln, der Bogen. Dynamische Einheiten über die Windmühle/Waschmaschine und Drehungen im Stand, schließen an. Sat Nam- Ich bin, nehme dieses Mantra mit in die Bewegung. Ein und ausatmend. Vielleicht kreierst du auch dein ganz eigenes Mantra. Aus der Fülle in dir, lass sie mehr und mehr zu….deinen inneren Reichtum. Was möchte aus dir heraus zu Tage kommen….was wird dem weichen?

Wir verlagern unser Gewicht, stabilisieren die Köpermitte und finden Balance.

Jetzt gehen wir klangvoll & bewegt, auf eine Reise durch die Chakren und chanten im Stand die entsprechenden Laute: Lam, Vam, Ram, Yam, Ham, Aum, Ang. Wir versetzen den Körper in Schwingung & harmonisieren dies mit einer entsprechenden Bewegung. Tief berührt, bis in jede Zelle. Dabei visualisieren wir Bilder & Farben.

Die darauf folgende Entspannung genießt du nun im Shavasana.

Sat Nam<3……für den Himmel, dein Licht, dein Herz & die Erde…verneige dich vor dir selbst.

P.S. ich kann hier nicht alles 1 zu 1 wiedergeben, was in den Stunden geschieht. Es ist immer nur ein Ausschnitt 😉 er ersetzt nicht die Erfahrung. Schnupper gerne mal rein, schreib mir einfach & wir schauen….

Feedback:

„Guten Morgen, die Stunde gestern fühlte sich so weich und tief an. Danke, für die vielen Worte, liebe Silke, die so tief nach innen gerichtet waren! Ich glaube, bei mir sind sie genau da angekommen- haben mich zum innehalten und nachdenken angeregt….und arbeiten gerade. Bin unruhig heute- als warte ich auf etwas, was da kommen mag….und schon wieder habe ich das Gefühl, als müsse ich JETZT mein ganzes Leben verändern….“

„Ich fand die Stunde gestern auch wieder sehr toll. V.a. fand ich die Übung mit der Wirbelsäule (auch die Vorstellung nach innen, da diese mit allen Organen etc. verbunden ist) total gut!“

Dein Kommentar

Your email address will not be published.