„Es gibt kein Entrinnen, über die Körpermitte deinen Fokus ausrichten“

You are here: Home / Yogastunden / „Es gibt kein Entrinnen, über die Körpermitte deinen Fokus ausrichten“

„Es gibt kein Entrinnen, über die Körpermitte deinen Fokus ausrichten“

Wir wissen nicht, wann wir aus der Nummer hier rauskommen. Die Gegebenheiten werfen uns immer wieder auf uns selbst zurück. Die Ablenkungen sind weniger. Wir können sie natürlich herbeiführen, indem wir z.b. extrem Sport betreiben, uns verausgaben. Fluchtversuche eben.

Dich mit dir selbst auseinandersetzen, hinschauen, ist das dein Weg? “ Wie soll ich bei all dem Chaos klar bleiben?“ Ist vielleicht deine Frage.

Du geräts aus der Spur, prima!!! Erlaube es dir. Du machst plötzlich Dinge die dir garnicht entsprechen, obwohl du etwas ganz anderes tun willst. Vielleicht gehst du dorthin zurück, doch es geht nicht mehr ganz. Im sicheren Hafen stößt du auf Widerstand. Schau dir diesen Widerstand genau an, was möchte er dir sagen? Vielleicht verbirgt sich dahinter eine Tür, die geöffnet werden will.

Yogastunde online am 20.04.21:

Ankommen im eigenen Feld, verbunden im virtuellen Raum mit der Gruppe.

Die Schwerkraft des Loslassens & einfachen Daseins, verbinden wir mit der Leichtigkeit & Verspieltheit deines Atems, kitzelnd, tänzelnd.

Wir stimmen uns ein mit Ong namo guru dev namo, gefolgt von dem Schutzmantra Ad Guray Nameh.

In Rückenlage beginnen wir mit einer Atemsequenz kombiniert mit Körperübungen. Reinigend & befreiend.

Als nächstes stabilisieren wir das 3. Chakra. Balance auf dem Steißbein finden mit angehobenen Füßen. In dieser Position folgen ein paar Übungen mit Erholungspausen.

Anschließend ziehen wir in Rückenlage die Bauchmuskeln auseinander und gehen über ins wechselnde Bein heben.

Spüre nach in deinen Bauchraum. Was hat sich verändert? Nimmst du vielleicht Wärme und/oder ein Kribbeln war?

Nun gönnen wir dem unteren Rücken Entspannung, indem wir die aufgestellten Beine zu den Seiten gleiten lassen. Dann dehnen wir die Hüften mit der „Happy Baby Pose„.

Im Vierfüßlerstand gehen wir in den Katze/Kuh Flow. Im Dreieck folgen wir unseren Bewegungsimpulsen. Im Ausfallschritt spielen wir mit Balanceübungen.

Im einfachen Sitz spüren wir nach. Was nimmst du in deiner Körpermitte um das Nabelzentrum wahr? Fühlt es sich stabiler an? Was passiert wenn du dich dahin bewußt ausrichtest? Entspannt sich der Rest des Körpers automatisch, weil du Halt erfährst?

Verbunden mit dem 3. Chakra ist der Sehsinn. Ziehe eine Linie mental dorthin. Vom Nabel bis zu deinen Augenliedern. Lass ein flackerndes Warmes Licht darauf tanzen. Vielleicht entsteht in der gedachten Linie ein Gefühl von Wärme, das Element des Feuers.

Im Bärengriff stärken wir zusätzlich das Herz. Wie fühlt es sich jetzt an, wenn sich dieser Raum mit in deine gedachte lichtvolle Linie einbindet?

Vor der Tiefenentspannung gehen wir in eine Meditation, die den gedachten Kanal stärkt & entlang der Chakren reinigt.

Har Harey Haree, Wahe Guru“ Mental wandern wir mit jedem Laut vom Nabel bis zum Kronenchakra. Es soll gegen Ängste helfen & deine individuelle kreative Energie hervorbringen.

Ich finde es macht so schön den Kopf leer oder klar?:-)

Warst du Teilnehmer/in dieser Stunde, teile gerne deine Erfahrungen unten im Kommentar:)

Hier dürfen auch Anmerkungen oder Fragen rein oder irgendetwas was dich auch von außen kommend berührt oder inspiriert!!!

Dein Kommentar

Your email address will not be published.