„Die Seele befreien, sei mutig zu vertrauen.“

You are here: Home / Yogastunden / „Die Seele befreien, sei mutig zu vertrauen.“

„Die Seele befreien, sei mutig zu vertrauen.“

Yogastunde online am 08.06.21:

Ankommen mit Achtsamkeitsübungen auf der Matte. Welche Bereiche meines Körpers machen sich bemerkbar, fühlen sich eng, schmerzhaft an? Welche Bereiche fühle ich vielleicht garnicht? Aufmerksamkeit & Atem gehen damit in Resonaz. Was verändert sich?

Den Raum öffnen mit Ong…..Schutzraum bilden mit Ad Guray Nameh.

Im Langsitz beugen wir uns vor, gehen in die Lebensnervstreckung (Ischias). Das Wurzelschakra wird stimuliert, die Beinrückseiten gedehnt. Kopf & Oberkörper dürfen nachgeben, loslassen. Hingabe an deine Seele. Das Thema heute: „Die Seele befreien, sei mutig zu vertrauen.“ Wie wirkt dieser Satz auf dich? Wie reagieren deine Körperzellen?

Das Gefühl von Freiheit tritt ein, wenn ich vertraue. Vertraue in was? In etwas, was vielleicht viel größer ist, als du selbst. Ja, es bedeuted abgeben, die Kontrolle, das ständige Tun. Es braucht Mut, wenn du deine eigene Erwartungshaltung verläßt. Mut, um dein Lebensfeuer zu entfachen!

Unsere Erfahrungen sind in unseren Körperzellen gespeichert. Du kannst mit ihnen kommunizieren. Wie mit einer Körperseele. Sag Ihnen, dass sie es schaffen, in Heilung zu gehen.

Wir stärken weiter unsere Stabilität & Sicherheit über unsere Wurzeln. Übungen mit den Beinen in Rückenlage folgen. Später aus dem Kniestand, in die geöffnete Blume.

Aus der Krähe (Hocke) richten wir uns mit einem Atemzug auf und bewegen uns ausatmend in vier Sequenzen zum Boden. Für den Fokus pointen wir mit anliegenden Zeigefinger nach vorne.

Heute verbinden wir die Qualitäten der Elemente Luft & Erde. Der Geist springt zurzeit umher, der Körper fühlt sich oft träge an. Vielleicht auch entspannt? Nehmen wir ihn mit und lassen ihn von der quirlig, leichten Lufteigenschaft umspielen. Gleichsam wirkt das Erdelement beruhigend auf unseren Geist.

Pranayama, geführte Atemmeditationen mit entsprechenden Mudras und Armbewegungen binden wir ein.

Wir öffnen unsere Lungenflügel in einer gedrehten Haltung und lassen zwischendurch immer wieder unseren Impulsen Raum. Manchmal sind es nur kleine Bewegungen z.B. im Nacken und Schulterbereich.

Wir gehen über in den Kamelritt, um unsere Wirbelsäule noch mal schön zu mobilisieren.

Entspannung in Rückenlage Shavasana.

Wir chanten das Mantra Pavana von Hari Priya Kaur mit einer Celestial Communication (Armbewegung). Hier verbinden sich Himmel & Erde im Herzen. Prana, Lebensenergie kommt ins Fließen.

SAT NAM!!!

Feedback:

„Liebe Silke vielen Dank, es war sehr schön Entspannung zu finden.“

Dein Kommentar

Your email address will not be published.